Seite wählen

Jerkbait Hecht

Jerkbaits, werden oft die großen Köder zum Hechtangeln beschrieben. Der Name sagt genau genommen nur etwas über die Führung des Wobblers aus, weniger über seine Form. Und zwar wird er aus dem Handgelenk mit der Rutenspitze animiert = geschlagen/geruckt (to jerk = rucken). Der Jerkbait soll so geführt ein angeschlagenes Fischlein imitieren, das sich noch versucht in Sicherheit vor den großen Raubfischen zu bringen. Den Führungsstil des Jerkbaits, nennt man „walkt he dog“. Der Jerkbait läuft dann von rechts nach links, wie ein Hund an der Leine beim Gassigehen.

Die großen Jerkbaits für das Angeln auf Hecht, besitzen allgemein keine Tauchschaufel. Im Grunde sind es eigentlich Stickbaits, nur die Form ist schmal und fischförmig. Die Jerkbaits gibt es in verschiedenen Varianten, schwimmend (floating), schwebend (suspending) und sinkend (sinking). Als Vorfach verwendet man ein dickes Stahlvorfach oder eine so genannte Spinnstange (um ein Verheddern mit den Drillingen zu vermeiden.). Aufgrund der hohen Belastungen durch den großen Köder und der Führung, sollte das Angelgerät (Rute aber vor allem die Rolle) eher robust sein.